Prinz Wolfgang III.

Am 04.08.1949 erblickte ich auf Schalke das Licht der Welt. Mit 4 Jahren zog es meine Eltern in das karnevalistische Rheinland nach Bonn. Dort hatte ich erste karnevalistische Kontakte mit den Bonner Stadtsoldaten durch unseren Nachbarssohn. Seitdem wuchs in mir der Wille: „Einmol Prinz zo sin!

Nach Abschluss des Gymnasiums, einer Banklehre und der Bundeswehrzeit stürzte ich mich als Programmierer in das Berufsleben. Um beruflich weiterzukommen startete ich Mitte der Siebziger ein Informatik-Studium in Bochum und ging danach ins karnevalistische Köln.
Nach verschiedenen beruflichen Stationen in Köln sowie im Ausland zog es mich ins Bergische Land, nach Schmitzhöhe, trat der Schützenbruderschaft bei und wurde gleich im ersten Jahr Schützenkönig.

1987 wurde ich Mitglied in der KG  „Puhmänner“, ging anschließend mit zur KG „Op d’r Hüh“,deren 1. Vorsitzender ich später 5 Jahre lang war. Schon zu dieser Zeit versuchte ich, ein Dreigestirn für Lindlar zusammen zu bekommen.

Doch eine berufliche Umorientierung brachte einen Umzug ins Helau-Land nach Erkrath mit sich. Allerdings den Kontakt zu den Vereinen der Gemeinde Lindlar hielt ich weiterhin und bastelte immer weiter am Dreigestirn mit „Prinz Wolfgang“.

2006 wurde es aber erstmal nach 20 Jahren wieder ein Schützenkönig in Schmitzhöhe, um nun in der Session 2007/2008 endlich als Prinz im Dreigestirn in Lenkeln anzutreten. Wenn nicht jetzt, wann dann? Es war ein langer Weg bis zum Prinz im Dreigestirn!
Gleichzeitig gehöre ich seit einigen Jahren der Willi Ostermann Gesellschaft in Köln an und bin seit 11 Jahren inaktives Mitglied bei der KG Rot-Weiss Lindlar.