Bauer Markus

Bauer MarkusAls echter „Schmitzhüher Jung“ erblickte ich am 23.10.1972 das Licht der Welt. Schon sehr früh erkannte ich, dass die 5. Jahreszeit was sehr besonderes ist. Geprägt durch die Hochzeiten des „Colonia Duetts“, ließ ich kaum eine rheinländische Fernsehsitzung aus. Aber Höhepunkt war immer der Beginn des Straßenkarnevals an Weiberfastnacht.

Zweimal schaffte ich es nicht den Karnevalszug in Bechen zu sehen, der traditionell den Straßenkarneval für mich einläutet. Immer wieder bestaunte ich die prunkvollen Wagen und schönen Gruppen. In einem meiner besten Jahre schaffte ich es sogar 8 Karnevalsumzüge zu sehen (Weiberfastnacht: Bechen; Samstag: Oberkühlheim; Sonntag: Heiligenhaus, Overath und Lindlar; Montag: Köln, Dürscheid, Untereschbach).

Schon in jungen Jahre dachte ich mir, Prinz Karneval – wäre eine tolle Sache. Im Laufe der Jahre wurde das Ziel etwas geändert. Ziel sollte nun sein, einmal auf dem letzten Wagen zu sein, reicht aus.
Bis Ende der 90er Jahre nahm ich jede Karnevalsveranstaltung mit, die ich bekommen konnte. Durch einen Zufall bekam ich dann den Kontakt zur KG Op d’r Hüh in Schmitzhöhe. Erst als „Zappes“ auf den Sitzungen, später als Wagenengel beim Lindlarer Zug. Irgendwann baute ich am Wagen mit und habe schließlich meine Mitgliedschaft erklärt.

Zu meiner Person gibt es noch zu sagen, das ich gelernter Koch bin, anschließend eine Umschulung zum Steuerfachangestellten absolvierte. Nach meiner Tätigkeit als Personalsachbearbeiter wechselte ich als Sachbearbeiter in die EDV-Abteilung in einem Kölner Unternehmen und führe unter anderem Mitarbeiterschulungen und Softwaretests durch.

In meiner Freizeit betreibe ich neben der kirchlichen Jugendverbandsarbeit und einer aktiven Tätigkeit in der Schützenbruderschaft Schmitzhöhe, eine kleines Gewerbe im Bereich Veranstaltungsservice.

Spaß und Humor ist wichtiger Bestandteil in meinem Leben, ohne die, meiner Meinung nach, das Leben nicht Lebenswert ist.